Im Sommer 2022 habe ich bei medical language service ein vierwöchiges Praktikum absolviert. Im Rahmen meiner Ausbildung zur Fremdsprachenassistentin wird empfohlen viele Praktika zu machen, um möglichst viele Erfahrungen zu sammeln. Und was bietet sich da besser an als ein zertifiziertes Übersetzungsbüro?

Direkt am ersten Tag wurde mir alles gezeigt und erklärt, wie ein Übersetzungsauftrag abläuft, mit welchem Programm gearbeitet wird und was meine Aufgaben sein werden: Ich war dafür zuständig die fertigen Übersetzungen der Fachübersetzer mit dem Original abzugleichen, bevor sie dem Kunden geschickt werden, die Dokumente für die Übersetzungssoftware Trados Studio vorzubereiten und nach ein paar Tagen der Einarbeitung durfte ich auch schon selbstständig erste Übersetzungsprojekte mitbearbeiten, d. h. nach der Anfrage eines Kunden durfte ich das Angebot mit Kostenvoranschlag erstellen, bei Bestätigung den Fachübersetzer für das Übersetzungsprojekt organisieren und beauftragen sowie die fertige Übersetzung kontrollieren und an den Kunden weiterschicken und schlussendlich auch die Rechnung drucken.

Während meines Praktikums wurden mir viele Einblicke in die Arbeit eines Projektmanagers ermöglicht, es wurde mir viel gezeigt und man nahm sich immer die Zeit, um mir bei Fragen oder Problemen zu helfen. Ganz besonders habe ich gemerkt, wie wichtig das richtige Zeitmanagement ist, also welche Aufgaben an dem Tag zu erledigen sind, welche Übersetzungen erwartet und verschickt werden müssen. Aber ich habe auch schnell gelernt, wie flexibel man sein muss, um sofort auf neu auftretende Probleme oder Änderungen reagieren zu können. Außerdem ist natürlich auch die Kommunikation während des Übersetzungsprojekts mit den Kunden und den Fachübersetzern wichtig, um Vorgaben und Wünsche zu klären oder bei Fragen bezüglich der Übersetzung zwischen Kunde und Fachübersetzer zu übermitteln. Besonders gefallen hat mir das Zusammenspiel aus Organisation und Flexibilität, um alle Termine einzuhalten und die Übersetzungen rechtzeitig abzuliefern, aber gleichzeitig auch flexibel sein und schnell auf Fragen, Anmerkungen oder Änderungen zu reagieren. Außerdem ist es wichtig, wenn Probleme aufgetreten sind, professionell und kreativ nach Lösungen zu suchen.

Das Team war sehr freundlich und hilfsbereit und ich wurde herzlich aufgenommen. Sie haben mich immer unterstützt und mir geholfen, falls ich Fragen oder Probleme hatte. Außerdem wurde sich immer die Zeit genommen mir die Dinge ausführlich zu erklären oder mir neue Sachen zu zeigen. Schön waren auch die Mittagspausen, die wir mit Blick auf die Elz in der Sonne auf dem Balkon verbracht haben.

Rückblickend war mein Praktikum sehr interessant und abwechslungsreich, aufgrund des Kontakts mit den vielen verschiedenen Kunden und Fachübersetzern, den verschiedensten Themen, die bei medical language service in Auftrag gegeben wurden als auch wegen des Teams, was mir immer noch weitaus mehr erklärt hat, um mir einen tieferen Einblick und ein besseres Verständnis für ihre Arbeit zu ermöglichen.

Von Marie Köller
Pratikantin – medical language service